Navigation einblenden

BORDER

Jugendoper nach einem Fluchtplan von Euripides von Ludger Vollmer. Ab 14 Jahren
Libretto von Stephanie Schiller | Neue Fassung für Kleines Orchester
Nach einer Idee von Elena Tzavara und einem Konzept von Annika Haller
PREMIERE
17.04.2013 KLEINES HAUS

BORDER

Der Vater der jungen Makaria und ihrer Geschwister ist das Opfer eines politischen Mordes geworden. Die Kinder müssen fliehen. Sie treffen sich bei einem Freund ihres Vaters und seinem heranwachsenden Sohn Manol. Manol ist ein Computerjunkie, der mit der Welt abgeschlossen hat. Als aber plötzlich Makaria in seiner Zimmertür steht, verlieben sich die beiden auf den ersten Blick. Am nächsten Tag sollen die Geschwister ins Flugzeug steigen, um ins Ausland zu entkommen. Doch ein Spitzel der Staatspolizei hat die Familie observiert. Er bietet Manol an, dafür zu sorgen, dass Makaria im Land bleibt, wenn Manol sie verrät.

Ludger Vollmer gilt als Spezialist für Kinder- und Jugendopern. Zuletzt hatte seine Filmadaption Gegen die Wand Erfolge in Bremen und Stuttgart. In Border verarbeitet er Motive aus der Tragödie Die Kinder des Herakles von Euripides und überträgt sie in eine Welt von heute. Für Karlsruhe fertigt er eine Fassung für reduziertes Orchester an.
Nach den Kinderopern der vergangenen Spielzeit richtet sich Border ausdrücklich an jugendliche Zuschauer ab 14 Jahren, für die bisher kaum Opern geschrieben wurden. Die Leiterin des JUNGEN STAATSTHEATERS, Ulrike Stöck, führt ihre erste Opernregie.

In deutscher Sprache mit Übertiteln

MUSIKALISCHE LEITUNG Steven Moore REGIE Ulrike Stöck BÜHNE Fred Pommerehn KOSTÜME Gabriele Kortmann CHORLEITUNG Dorothea Lehmann-Horsch, Hans-Jörg Kalmbach & Stefan Neubert DRAMATURGIE Joscha Schaback THEATERPÄDAGOGIK Julia Schüttke

Lutherana

Cantus Juvenum

Navigation einblenden