Navigation einblenden

1. LIEDERABEND – KATHARINE TIER & ANDREW FINDEN

Liederzyklen

27.10.2012 KLEINES HAUS

Die Herausforderungen des menschlichen Lebens mit all seinen Höhen und Tiefen zieht sich wie ein roter Faden durch das abwechslungsreiche Programm, das John Parr, künstlerischer Leiter und Pianist der Liederabendreihe, zusammengestellt hat. „Liederzyklen“ lautet der Titel des ersten Liederabends. Nicht nur in Opern sind Charaktere verschiedensten Prüfungen unterzogen: Mit Benjamin Brittens A charm of Lullabies und Ralph Vaughan Williams‘ Songs of Travel huldigen Katharine Tier (Mezzosopran) und Andrew Finden (Bariton) der in Deutschland wenig bekannten englischen Kunstlied-Kultur des 20. Jahrhunderts. Vaughan Williams‘ Meisterwerk Songs of Travel (1905) gilt als Kernstück der englischen Liedliteratur der Romantik. Die Texte stammen von Robert Luis Stevenson, dem Autor von Robinson Crusoe. Die neun Lieder des Zyklus versinnbildlichen eine Lebensreise und handeln von Lieben und Leiden bis hin zum Tod. Britten schuf mit A charm of Lullabies (1948) eine Sammlung von Wiegenliedern, in denen Kinder teils auf liebevolle, teils irritierend-bedrohliche Art und Weise von ihren Eltern in den Schlaf gesungen werden.

Gustav Mahlers Kindertotenlieder (1901 – 1904) kreisen inhaltlich um den Verlust eines Kindes und bilden die wohl bekannteste Werkgruppe des Programms.

Höhepunkt des Abends ist die Uraufführung eines Auftragswerks des Komponisten Anno Schreier. Angeregt vom Sinfoniekonzert der BADISCHEN STAATSKAPELLE im April, in dem es Whitman-Vertonungen von John Adams und Fredrick Delius zu hören gab, hat Schreier drei Texte von Walt Whitman ausgesucht, in denen es – wie bei Delius – um das Meer und um die Seefahrt geht. Das Meer steht als Metapher für das Schicksal, für seine Gewalt und Unvorhersehbarkeit, mit dem der Mensch auf seiner Lebensreise konfrontiert ist.

Katharine Tier Mezzosopran
Andrew Finden Bariton
John Parr Klavier

Benjamin Britten A Charm of Lullabies
Ralph Vaughan Williams Songs of Travel
Anno Schreier Drei Lieder nach Gedichten von Walt Whitman URAUFFÜHRUNG
Gustav Mahler Kindertotenlieder

Navigation einblenden