Navigation einblenden

ZIGEUNER-BOXER in Berlin

von Rike Reiniger. URAUFFÜHRUNG. Ab 14 Jahren. Einmaliges Gastspiel.
WIEDERAUFNAHME
23.10.2012 Maxim Gorki Theater, Berlin

ZIGEUNER-BOXER in Berlin

Im Rahmen der Veranstaltungswoche zur Eröffnung des Denkmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas zeigt das STAATSTHEATER KARLSRUHE am 23.10. um 20.15 Uhr Zigeuner-Boxer im Maxim Gorki Theater Berlin. Im Anschluss an die Vorstellung Publikumsgespräch mit dr. Silvio Peritore, stellv. Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, und der Autorin Rike Reiniger.

Karten über www.gorki.de

Informationen zum Rahmenprogramm zur Eröffnung des Denkmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas unter www.denkmal-weiter.de

Mit freundlicher Unterstützung des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma & der Manfred Lautenschläger Stiftung.

 

Der junge Tagelöhner Hans freundet sich mit dem Zigeuner-Boxer Ruki an. Ruki ist Deutschlands bester Boxer. Trotzdem wird der Meisterschaftstitel ihm aberkannt. Die Begründung: er kämpfe „undeutsch“. 1944 treffen die beiden sich im Konzentrationslager wieder. Hans versucht, sich an das Unerträgliche zu erinnern. Rike Reiniger schrieb ihren bewegenden Monolog nach der Biographie des im KZ Neuengamme ermordeten Sinto Johann „Rukeli“ Trollmann. Ihr Stück erhielt beim Heidelberger Stückemarkt 2011 den vom Publikum bestimmten „Preis des Freundeskreises“.

Eingeladen zum Deutsch-Niederländischen Kinder- und Jugendtheaterfestival Kaas & Kappes und zum Kaltstart Festival Hamburg 2012!

REGIE & AUSSTATTUNG Frederik Tidén DRAMATURGIE Michael Nijs

Navigation einblenden