Navigation einblenden

GILGAMESCH

Fassung des JUNGEN STAATSTHEATERS. Ab 12 Jahren
WIEDERAUFNAHME
19.12.2012 INSEL

GILGAMESCH

Gilgamesch ist König in Uruk. Er herrscht wie ein Gott. War er zu Anfang noch ein weiser König, so macht ihn das Alleinregieren zum Tyrannen. Die Götter wollen seinem Volk helfen und schicken ihm den Wildmenschen Enkidu, den Einzigen, der ihm auch körperlich ebenbürtig ist. Tagelang kämpfen sie miteinander, und doch kann keiner gewinnen. So werden sie Freunde – gemeinsam können sie alles schaffen. Ihre erste Heldentat ist der Kampf gegen den Gott des Zedernwaldes, um an das Holz für eine neue Stadt zu gelangen. Gilgamesch und Enkidu sind sehr stolz und sehr mutig, und durch ihre Freundschaft fühlen sie sich unangreifbar. So gelingt es ihnen auch, den Himmelsstier zu besiegen. Das aber können die Götter nicht hinnehmen. Gilgamesch träumt, dass die Götter Enkidus Tod beschließen und verfällt in große Trauer. Er hat nur noch ein Ziel: das Geheimnis des Lebens zu finden und unsterblich zu werden. Aber er muss lernen, dass der Tod für den Menschen unabänderlich ist und nur seine Taten ihn überdauern können. So schreibt er seine Geschichte nieder und begräbt sie an den Mauern der Stadt. Das Gilgamesch-Epos aus dem 2. Jahrtausend v. Chr. ist die älteste überlieferte Dichtung der Welt und entstand in der Region zwischen Mittelmeer und Persischem Golf, die heute überwiegend durch Kriege und negative Nachrichten in unserem Leben vorkommt. Zahlreiche Funde belegen, wie beliebt die Geschichte zu ihrer Zeit gewesen ist. Und auch heute hat das Werk nichts von seiner Kraft verloren. Es erzählt die Geschichte des ersten Helden der Literatur sehr spannend und berichtet berührend von Freundschaft, Liebe und dem Leben. Carlos Manuel, geboren in Angola und aufgewachsen in Brasilien, bekannt für seine klugen und sehr poetischen Arbeiten für Kinder, ist mit seiner Inszenierung Warum kommen die Dinge durcheinander? 2011 zum Weltkongress der Kinderund Jugendtheater eingeladen. Mit Gilgamesch wird er nach überaus erfolgreichen Arbeiten u. a. am Bayerischen Staatsschauspiel München, am Theater Freiburg, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und dem Jungen Staatstheater Berlin erstmals am Staatstheater Karlsruhe inszenieren.

REGIE Carlos Manuel BÜHNE & KOSTÜME Fred Pommerehn DRAMATURGIE Ulrike Stöck THEATERPÄDAGOGIK Anne Britting

Navigation einblenden