Navigation einblenden

Thomas Gieron

Thomas Gieron

Thomas Gieron wurde am 7.7.1977 in Erding geboren.
Seinen ersten Cellounterricht erhielt er mit neun Jahren von Helmut Veihelmann, Solocellist im Sinfonieorchester des BR. 1993 wurde er Jungstudent an der Musikhochschule München in der Klasse von Prof. Walter Nothas.Dort begann er 1994, nachdem er den ersten Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend Musiziert" gewonnen hatte, mit dem Vollstudium. Während des Cellostudiums war Thomas Gieron Stipendiat der Walter-Kaminsky Stiftung und der Deutschen Stiftung Musikleben. 1996 gewann er beim Internationalen Antonio Janigro-Violoncellowettbewerb in Zagreb den 2.Preis, zusätzlich wurde er mit dem Sonderpreis "The Croation Music Award" ausgezeichnet.
Es folgten solistische Auftritte mit dem Erzgebirgischen Sinfonieorchester Aue, dem Badenwürttembergischen Kammerorchester, der Camerata Europeana, etc. Im Jahr 1998 legte er die künstlerische Diplomprüfung mit Auszeichnung ab und wechselte an die Musikhochschule des Saarlandes in die Klasse von Prof.Gustav Rivinius. Nach der Konzertreifeprüfung (2000) schloss er sein Studium 2003 mit dem Solistendiplom ab.
Er wurde Preisträger bei Internationalen Cellowettbewerben in Liezen und Imperia.
2000 gewann er den ersten Preis beim Internationalen Alfredo Piatti-Violoncellowettbewerb in Brescia.

Thomas Gieron ist seit 2001 erster Solocellist und Konzertmeister der Badischen Staatskapelle in Karlsruhe und war in den vergangenen Jahren als Solist mit dem Doppelkonzert von Johannes Brahms und den Cellokonzerten von Sergei Prokofieff und Alfred Schnittke zu hören.
In der letzten Spielzeit spielte er Olivier Messiaens "Concert a quatre" mit der Badischen Staatskapelle.

Im August 2006 wirkte er beim Kammermusikfestival "Julian Rachlin and Friends" in Dubrovnik mit.
Die 2004 erschienene CD mit den Duos von Ravel, Treiber und Kodaly wurde
vom Strad-Magazine und der Zeitschrift "Das Orchester" mit hervorragenden Kritiken
ausgezeichnet.

Navigation einblenden