Navigation einblenden

Elisiane Büchele

Elisiane Büchele

Foto: Jochen Klenk

Elisiane Büchele wurde in Brasilien geboren und begann die Tanzausbildung in ihrer Geburtsstadt Florianópolis. Von 2000 bis 2003 erhielt sie ein Stipendium von der Bolshoi Schule in Brasilien. Ab Januar 2004 studierte sie an der Akademie des Tanzes Mannheim, gefördert mit einem Stipendium der Tanzstiftung Birgit Keil, und schloss 2005 mit Diplom ab. Während des künstlerischen Aufbaustudiums Tanz/Bühnenpraxis war sie Mitglied des Ballettstudios des STAATSTHEATERS KARLSRUHE und wurde zur Spielzeit 06/07 fest in das Ensemble engagiert. Zu ihren Rollen zählen u. a. Lola in Ray Barras Carmen, Pas de Six in Peter Wrights Giselle, Dolly in Terence Kohlers Anna Karenina, Partien in dessen Intermezzo und Empty Frames, in Renato Zanellas Ars Amandi, sowie der Walzer in Les Sylphides. Des Weiteren tanzte sie in Thiago Bordins Ein fremder Klang, Suite sportive von Ralf Jaroschinski und in Symphonie in C (1. Satz) von George Balanchine. 2010 debütierte sie als Russin und im Pas de Trois in Christopher Wheeldons Schwanensee. In dessen Variations Sérieuses übernahm sie die Partie der jungen Tänzerin. Des Weiteren tanzte sie Nocturnes von Heinz Spoerli und den Weihnachtsgeist in Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte von Youri Vámos. Sie überzeugte in Peter Breuers Ballett Siegfried als Kriemhild und war eine der Drei Grauen Damen in dem Ballett Momo von Tim Plegge. Im Rahmen von Choreografen stellen sich vor schuf sie ihre erste eigene Choreografie Ao Luar.

Navigation einblenden