Navigation einblenden

Agnieszka Tomaszewska

Agnieszka Tomaszewska

"Ihre Stimme klingt offen bis in höchste Regionen, sie achtet auf größte Deutlichkeit der Aussprache und hat sehr bewußt zwischen Passagen mit und ohne Vibrato unterschieden." (drehpunktkultur 2004)
Die junge polnische Sopranistin studierte Gesang an der Musikakademie Danzig. Nach ihrem Diplom mit Auszeichnung im Jahre 2004 nahm sie ein postgraduales Studium an der Wiener Musikuniversität bei Prof. Helena Lazarska. Von Herbst 2005 an war sie zwei Jahre lang Mitglied des Internationalen Opernstudios an der Hamburgischen Staatsoper. Sie belegte Meisterkurse bei Thomas Hampton, Barbara Bonney, Régine Crespin und Katia Ricciarelli.
Sie ist Preisträgerin mehrerer Gesangswettbewerbe, z.B. bei der Internationalen Sommerakademie Mozarteum im Rahmen der Salzburger Festspiele. Im Jahre 2005 gewann sie den 1. Preis beim internationalen "Ada Sari - Wettbewerb der Vokalkunst". Sie war Stipendiatin des polnischen Kulturministeriums. Preisträgerin des Internationalen Gesangswettbewerbs Moniuszko (2010), Sonderpreis für die beste Sopranistin, Finalistin.
Auf der Opernbühne sang die Sopranistin die Partien der: Cleopatra (Giulio Cesare), Adina (L'Elisir d'Amore), Arminda (La finta giardiniera), Ilia (Idomeneo), Pamina (Die Zauberflöte), Susanna (Le Nozze di Figaro), Liu (Turandot), Musetta (La Boheme), etc.
Ihr Repertoire umfasst zahlreiche Oratorien, u. a. J.S. Bach Matthäus-Passion, Johannes-Passion, Weihnachtsoratorium, h-Moll-Messe; G.F. Händel Messiah; W.A. Mozart Requiem, Krönungsmesse, Exsultate, jubilate; J. Brahms Ein deutsches Requiem.
Sie sang die Solopartien bei mehreren Uraufführungen: Oratorium 1956 und Kantate über die Freiheit von Jan A.P. Kaczmarek; Danziger Oratorium von Marek Kuczynski. Sie sang die Hauptrolle in der Welturaufführung der Operette Lotterie um Ehemänner von Karol Szymanowski.
Sie arbeitet u.a. mit den Dirigenten Alfred Eschwé, Wolfgang Helbich, Peter Schreier, Stefan Soltesz, Simone Young sowie mit den Hamburger Philharmonikern, mit den Orchestern Baltisches Opernorchester, Orchester der Baltischen Philharmonie, Krakauer Opernorchester, Philharmonisches Orchester Izmir, Kammer-Sinfonie Bremen, Cappella Gedanensis, Kremerata Baltica und Musica Antiqua Köln.
Sie gastierte in zahlreichen europäischen Ländern, in Israel und in den USA.
Sie machte Aufnahmen für Rundfunk und Fernsehen (TVP, ORF). Im Jahre 2003 spielte sie eine Solo-CD mit dem Titel Śpiewam dzieciom (Ich singe für Kinder) ein. Anfang 2007 nahm sie das Stabat Mater von Luigi Boccherini auf (nominiert für Fryderyk 2008, die höchste polnische Klassikauszeichnung).


AUSBILDUNG


Gesang und Schauspielkunst an der Musikakademie in Danzig (1999 - 2004)
Postgradualer Lehrgang an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien (Gesang bei Helena Lazarska,Oper bei Michael Theme) (2004/05)
Mitglied des Internationalen Opernstudios an der Hamburgischen Staatsoper (2005/07)
Meisterkurse bei Katia Riciarelli (2002), Barbara Bonney (2003), Thomas Hampson (2003), Regine Crespin (2004), Otto Schenk (2004)
Preisträgerin der Sommerakademie Salzburg (2004)
Preisträgerin des Internationalen Wettbewerbs der Vocalkunst Ada Sari (2005), Erster Preis
Preisträgerin des Internationalen Gesangswettbewerbs Moniuszko (2010), Finalistin, Sonderpreis für die beste Sopranistin


 

http://www.agnieszkatomaszewska.com/

Navigation einblenden