Navigation einblenden

Christian Franz

Christian Franz

Christian Franz studierte bei Prof. Hanno Blaschke in München. Die ersten Engagements führten ihn 1991 mit nur 23 Jahren nach Radebeul und Regensburg, wo er u. a. den Max im Freischütz und den Edgardo in Lucia di Lammermoor sang. 1994 sang er seinen ersten Otello so beeindruckend, dass er für drei Jahre an die Städtischen Bühnen Wuppertal engagiert wurde, wo er als Laca in Jenůfa, Canio in I Pagliacci, Lohengrin, Parsifal, und in Henzes Il re cervo auftrat.
Seine nächste Station wurde das Staatstheater Kassel, wo er erstmalig als Loge, Siegmund und mit beiden Siegfried-Partien zu hören war; es folgten Einladungen für diese Partien nach Tokio, Toronto, Köln sowie an die Deutsche Oper Berlin. In Frankfurt gastierte er als Herodes; Giuseppe Sinopoli engagierte ihn für Konzerte nach Dresden und an die Carnegie Hall, Daniel Barenboim holte ihn 1999 als Otello, Tristan, Parsifal, Siegfried und als Laca an die Berliner Staatsoper.
2001 begann Christian Franz' internationale Karriere. Erstmals sang er alle seine Partien im Ring an der Wiener Staatsoper, wo er 2007 auch sein Rollendebüt als Florestan gab.
2005 debütierte er bei den renommiertesten Festivals in den USA, u. a. als Siegfried der Götterdämmerung in der Hollywood Bowl Los Angeles sowie beim Tanglewood Festival, woraufhin James Levine ihn 2009 für den Ring des Nibelungen an die Metropolitan Opera New York engagierte: "… the Metropolitan Opera is lucky to have the German tenor Christian Franz taking part in its final presentations of Otto Schenk’s production of the Ring, (...). The role has been Mr. Franz's international calling card, and he received a rousing ovation on Saturday afternoon when he made his Met debut in the season’s first Siegfried. His dependably stalwart singing may have inspired others in the cast and the magnificent Met orchestra, under James Levine to exceptional work" schwärmt die „New York Times“ über sein Debüt an der Met.
Eine besondere Beziehung verbindet Christian Franz mit den Bayreuther Festspielen, wo er in der Titelpartie des Siegfried 2001–2004 und 2009 zu hören war. Außerdem sang er beim Budapester Wagner-Festival am Palace of Arts, wo er seit 2006 regelmäßiger Gast ist und Tristan, Parsifal, Loge, Siegmund sowie beide Siegfried-Partien verkörperte. 2012 war er dort in allen vier Ring-Opern zu hören. Eng verbunden ist er auch mit der Hamburgischen Staatsoper, wo er bereits als Tristan, Loge, Parsifal, Siegmund und den beiden Siegfried-Partien zu hören war.
Zu Christian Franz' weiteren Auftritten gehören: Siegfried in Toronto, Tokio und Bergen, Tristan beim Edinburgh Festival, an der Bayerischen Staatsoper, beim Peter Sellars Tristan-Project in Los Angeles und in New York sowie beim Japan-Gastspiel der Staatsoper Unter den Linden und der Ruhr Triennale; Loge am Teatro dell’Opera di Roma, Parsifal und Bacchus an der Staatsoper Dresden, Florestan in Ferrara und Modena und Canio in Tokio.
Christian Franz hat mit vielen wichtigen Dirigenten gearbeitet, u. a. mit Daniel Barenboim, James Levine, Adam Fischer, Zubin Mehta, Kent Nagano, Kirill Petrenko, Esa Pekka-Salonen, Simone Young und Giuseppe Sinopoli.
Umjubelt waren seine Auftritte als Siegfried mit Kent Nagano in Bergen und Tristan und Isolde mit Mikko Franck in Paris. Auch im kompletten Ring in Budapest unter Adam Fischer hat er das Publikum restlos begeistert. Er singt Loge, Siegmund und die beiden Siegfriede im Ring in Hamburg, Otello in Hamburg sowie den Parsifal in Budapest. Am STAATSTHEATER KARLSRUHE ist er in dieser Spielzeit in der Titelpartie des Siegfried zu erleben.

SiegfriedSIEGFRIED
Navigation einblenden