Navigation einblenden

Kirsten Blaise

Kirsten Blaise

Foto: Marco Borggreve

Kirsten Blaise wurde in den USA geboren und stammt aus einer holländisch-amerikanischen Familie. Sie interessierte sich schon früh für klassische Musik und erhielt zunächst eine Ausbildung auf der Geige. Später wechselte sie zum Gesang und studierte an der Indiana University School of Music. Sie kam nach Europa, lebte zunächst einige Jahre in England, bevor sie sich mit ihrer Familie in Deutschland niederließ. Hier begann ihre internationale Karriere, und in den letzten Jahren faszinierte sie Publikum und Presse gleichermaßen als Operndarstellerin und Konzertsängerin.
Ihre helle, bewegliche Stimme strahlt und passt so wunderbar zum Repertoire der Klassik und des Barocks. Sie füllt aber auch mühelos große Häuser. So sang sie u.a. Wagners Rheingold in Paris oder Mahlers 2. Sinfonie in Japan.
In den letzten Jahren hat sie bei vielen wichtigen Händel-Produktionen wie Radamisto bei den HÄNDEL-FESTSPIELEN Karlsruhe oder Admeto bei den Händel-Festspielen Göttingen. mitgewirkt. Aber es wäre falsch, sie allein auf dieses Repertoire festlegen zu wollen. Zunehmend bestimmen Produktionen mit Mozart, Gluck und Weber ihren Kalender.
Sehr wichtig ist Kirsten Blaise ihre Arbeit als Konzertsängerin. Regelmäßig singt sie die großen Werke Bachs, Haydns und Mozarts, aber auch Brahms, Schubert und Mendelssohn.
Als gefragte Solistin hat sie bereits u.a. an der De Nederlandse Oper (NL), der Staatsoper Stuttgart, dem BADISCHEN STAATSTHEATER KARLSRUHE, dem Opera Theatre of Saint Louis und der Opera Lafayette (Washington DC) gesungen.
Sie war zu Gast beim Holland Festival, den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Händel-Festspielen in Halle, Göttingen und Karlsruhe, dem Oregon Bach Festival und dem Carmel Bach Festival (USA) sowie dem Pacific Music Festival (Japan). Kirsten Blaise sang mit dem Orchestre de Paris, dem BBC Symphony Orchestra, dem London Symphony Orchestra, dem Nederlands Filharmonisch Radio Orkest und dem Noord Nederlands Orkest, dem Brooklyn Philharmonic und dem Edmonton Symphony Orchest. Besondere Höhepunkte waren 2009 das Debüt bei den Händelfestspielen in Göttingen in Händels Admeto unter Nicolas McGegan in einer Inszenierung von Doris Dörrie und die Mitwirkung in Mahlers 2. Sinfonie unter Christoph Eschenbach beim Pacific Music Festival in Sapporo.
Ihre ganz besondere Liebe gilt dem Lied, und so hat Michael Finnissy einen Liederzyklus für sie komponiert, der 2007 beim Huddersfield Contemporary Music Festival uraufgeführt wurde. Aufnahmen von Kirsten Blaise sind bei Assai, Oehms Classics, Naxos und Decca und Unitel Classica (DVD) erschienen.

Navigation einblenden