Navigation einblenden

Dominik Büttner

Dominik Büttner

Foto: Janine Guldener

Dominik Büttner absolvierte seine Ausbildung mit Diplom in Schauspiel, Gesang und Tanz an den Performing Arts Studios Wien und an der Ballettschule der Wiener Staatsoper. Bereits als Eleve tanzte er in Produktionen der Wiener Staats- und Volksoper. Es folgten Engagements als Musicaldarsteller, u. a. in Tanz der Vampire in der Regie von Roman Polanski in Stuttgart, Fame in Basel, West Side Story bei den Ostseefestspielen Stralsund, der Uraufführung von Dr. Ich in Bern und Berlin, My Fair Lady in der Regie von Helmut Baumann in Mannheim sowie Cabaret, Anatevka und Kiss me, Kate in Wien. In Harry Kupfers Inszenierung des Musicals Elisabeth spielte er am Theater an der Wien, am Berliner Theater des Westens, in Zürich, sowie in Tokio und Osaka. Als Schauspieler war er u. a. in Die Feuerzangenbowle an der Komödie Düsseldorf, in Oscar Wildes Das Gespenst von Canterville am Altonaer Theater Hamburg, dem 2-Personen-Stück Solo für Sopran und Kontrabass am Stadttheater Walfischgasse Wien, im Kinofilm Polly Blue Eyes und Produktionen von ZDF, NDR und WDR zu sehen.
Daneben entwarf er die Choreografien z. B. für Friedrich Hollaenders Tingel Tangel und für La Strada an der Vaganten Bühne Berlin, für In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine am Berliner Heimathafen Neukölln. Er übernahm die Choreografieassistenz für den Kinofilm 3faltig von Harald Sicheritz. Beim Berlin Master Project 2010 führte er erstmals Regie, es folgte Berlin ist ja so groß des Casanova Society Orchestra in der UFA-Fabrik Berlin. Zuletzt eröffnete er das ROOTS-Festival Windhoek mit einem Theaterprojekt mit Künstlern in Namibia in Zusammenarbeit mit dem dortigen Goethe-Zentrum.

Navigation einblenden