Navigation einblenden

Maximilian Hornung

Maximilian Hornung

1986 in Augsburg geboren erhielt Maximilian Hornung mit acht Jahren seinen ersten Cello-Unterricht, später u. a. von David Geringas. Mit dem Gewinn des Deutschen Musikwettbewerbs 2005 begann eine rege Konzerttätigkeit, so bei Festivals wie Mecklenburg-Vorpommern, Rheingau, Heidelberg, Kissingen, Ludwigsburg, Luzern, Verbier, Ravinia und London, er konzertierte im Konzerthaus und der Philharmonie Berlin, dem Konzerthaus Wien, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Gewandhaus Leipzig, dem KKL Luzern, der Tonhalle Zürich, dem Herkulessaal in München und der Londoner Wigmore Hall.


Zu seinen Kammermusikpartnern zählen u. a. Anne-Sophie Mutter, Christian Tetzlaff, Lisa Batiashvili, Francois Leleux, Mischa Maisky, Lynn Harrell, Lawrence Power und Milana Chernyavska. Als Cellist des Tecchler Trios, dem er bis 2011 angehörte, gewann er u. a. 2007 den Ersten Preis beim ARD-Musikwettbewerb. Als Solist spielt er regelmäßig mit so renommierten Klangkörpern wie u. a. dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Tschaikowsky-Sinfonieorchester Moskau, dem Orchestre Philharmonique de Monte Carlo oder den London Mozart Players.


Als Stipendiat vom Freundeskreis der Anne-Sophie Mutter Stiftung wird er intensiv unterstützt und gefördert. Im März 2011 ging er gemeinsam mit Anne-Sophie Mutter auf Tournee und war dabei u. a. in den Philharmonien Köln und Essen, der Laeiszhalle Hamburg, dem Festspielhaus Baden-Baden und dem Wiener Musikverein zu hören. Seine CD-Aufnahmen wurden mehrfach ausgezeichnet, u. a. 2011 mit dem ECHO Klassik-Preis.

Navigation einblenden