Navigation einblenden

Bruno Weil

Bruno Weil

Bruno Weil ist künstlerischer Leiter der Cappella Coloniensis, sowie principal guest conductor des „Tafelmusik Orchestra“ Toronto. Er hat sich sowohl als Gastdirigent bedeutender internationaler Orchester als auch in zahlreichen CD-Aufnahmen den Ruf als einer der weltweit führenden Dirigenten auf dem Gebiet der Wiener Klassik erworben. Er dirigierte u. a. die Berliner und Wiener Philharmoniker, die Dresdner Staatskapelle, die Bamberger Symphoniker, die Wiener Symphoniker, das Boston Symphony Orchestra, das Los Angeles Philharmonic Orchestra, das Orchestre Symphonique de Montréal, das Orchestre National de France, das NHK Orchestra Tokyo, das Sydney Symphony Orchestra sowie das St. Paul Chamber Orchestra.
Als einer der letzten Meisterschüler von Hans Swarowsky kam der Preisträger verschiedener internationaler Wettbewerbe als damals jüngster GMD Deutschlands nach Augsburg. Bis Ende des Jahres 2001 war Bruno Weil GMD der Stadt Duisburg. Operndirigate führten ihn u. a. an die Wiener Staatsoper, die Deutsche Oper Berlin, die Dresdner Semper-Oper, die Kölner Oper, ans Teatro communale di Bologna und an die Hamburgische Staatsoper. Festivaleinladungen führten ihn nach Glyndebourne, nach Salzburg oder zu den Mozartfesten Augsburg und Toronto. In Kalifornien leitete er bis 2010 eines der ältesten Musikfestivals der USA, das Carmel Bach Festival.
Mit dem kanadischen Tafelmusik Orchestra und dem Orchestra of the Age of Enlightenment enstand eine große Anzahl von CDs, die von der Kritik begeistert aufgenommen und mehrfach ausgezeichnet wurden. 2010 wurde er zum 5. Mal mit dem Echo Klassik ausgezeichnet. Seit 2001 unterrichtet Bruno Weil als Professor für Dirigieren an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater in München.

Navigation einblenden