Navigation einblenden

Genia Kühmeier

Genia Kühmeier

Genia Kühmeier war Karajan-Stipendiatin an der Wiener Staatsoper, wo sie mit ihrem Debüt als Pamina in der Zauberflöte früh Aufsehen erregte. Ihr internationaler Durchbruch gelang ihr an der Mailänder Scala als Diane in Glucks Iphigénie en Aulide anlässlich der Saisoneröffnung 2002 unter Riccardo Muti. Genia Kühmeier arbeitete mit bedeutenden Dirigenten wie Sir Roger Norrington, Nikolaus Harnoncourt, Sir John Elliot Gardiner, Mark Minkowski und Mariss Jansons zusammen. Auf CD und DVD sind u. a. Die Zauberflöte unter Riccardo Muti und Haydns Schöpfung mit William Christie erschienen. Bei den Oster- und Sommerfestspielen in Salzburg 2012 singt sie die Micaëla in Bizets Carmen, eine Rolle, in der sie im Dezember auch an der Opéra National de Rhin in Straßburg zu hören ist. Als Gräfin Almaviva wird sie ab Oktober 2012 an der Wiener Staatsoper zu erleben sein.

Navigation einblenden