Navigation einblenden

Iestyn Morris

Iestyn Morris

Der Countertenor begann seine Karriere als Schüler der Highgate School mit einem Auftritt als Miles in Brittens The Turn of the Screw am Teatro La Fenice in Venedig unter Steuart Bedford. An der Junior Royal Academy of Music entwickelte er dann neben dem Studium der Geige und des Klaviers auch seine Stimme weiter und studierte dann an der Guildhall School for Music and Drama bei Andrew Watts.
2003 nahm er am Britten-Pears Young Artists Programm teil, 2005 gewann der den Tracey-Chadwell-Preis für zeitgenössisches Lied und 2006 gewann er den Patricia-Routledge-Preis für Englischen Liedgesang. Als Konzertsänger trat Iestyn Morris in der Royal Festival Hall, der Queen Elizabeth Hall und in Snape Maltings auf, regelmäßig singt er in Westminster Abbey und an anderen Kirchen von London und Umgebung.
In der Oper sang er an der English National Opera Pisandro und Die menschliche Gebrechlichkeit in Il ritorno di Ulisse in patria und Ferdinand in der Duchess of Malfi. In Amsterdam sang er in Händels Hercules, an der Nationalen Reiseoper in Enschede in der Uraufführung von Hotel de Pekin und in Wake, am Theater Basel den Medoro in Orlando furioso. Bei der Uraufführung von Jennifer Walshes Die Taktik sang er an der Stuttgarter Kammeroper, was ihm ein Engagement für die Titelrolle bei der Uraufführung von Richard Ayres Peter Pan an der Stuttgarter Oper eintrug.

Navigation einblenden