Navigation einblenden

Jürgen Kirner

Jürgen Kirner

Jürgen Kirner lebt und arbeitet in Berlin als freier Bühnen- und Kostümbildner. Er studierte Visuelle Kommunikation und Bühnenbild in Kassel, Hamburg und Berlin und arbeitete als Assistent von Florian Etti, Heinz Hauser und Robert Wilson. Seit 2001 ist er mit zahlreichen bildnerischen Arbeiten für Schauspiel, Musiktheater, Performances und Tanz betraut. Die ersten Arbeiten entstanden für das Düsseldorfer Schauspielhaus sowie Produktionen für die Stadshouwburg Antwerpen, das Stadttheater Krefeld, das Staatstheater Meiningen, das Staatstheater Cottbus, das Opernhaus Halle, das Landestheater Salzburg und für die Theater Erfurt Wuppertal und Bern. In eng verbundener Zusammenarbeit mit Regisseur Aron Stiehl schuf er Bühnen- und Kostümbilder, u. a. für die Opern-Uraufführung Medusa an der Bayerischen Staatsoper München, für die Oper Schlafes Bruder und Fidelio am Stadttheater Klagenfurt sowie für Lady Macbeth von Mzensk, Il Mondo della Luna, Madame Butterfly am Theater St. Gallen, für Figaros Hochzeit und Bajazzo am Stadttheater Heidelberg, Frau Luna, La Bohème in Halle sowie für die Entführung aus dem Serail mit Zubin Mehta und dem Israelic Philharmonic Orchestra in Tel Aviv. Zuletzt eine La Traviata in Coburg und Der Fliegende Holländer am großen Festspielhaus in Salzburg. In Zusammenarbeit mit Peter Lund entstanden mehrere Musicalproduktionen u. a. an der Neuköllner Oper. Für Pascale Chevroton konzipierte er die Bühnenbilder von My fair Lady, Sweet Charity für das Theater Bern sowie Kuss der Spinnenfrau, Jekyll and Hyde am Theater Lübeck und eine Lustige Witwe für Wuppertal und Montpellier. Intensiv im Bereich Tanz arbeitet Jürgen Kirner so bereits mehrmals für das Kevin O´Day-Ballett am Nationaltheater Mannheim. Er entwarf das Bühnenbild für den Ballettabend Moving Mozart sowie für die Choreografien Topographical Layers, Tanz/Ton/Strom und Delta Blues zuletzt den dreiteiligen Ballettabend Beethoven. Pergolesis Stabat Mater ein Tanzabend mit Behinderten am Theater Thikwa kam in Berlin zur Uraufführung. Mit dem Stuttgarter Ballett und den Produktionen Letters of Others und kürzlich Bass Concerto begann eine Zusammenarbeit mit der Choreographin Bridget Breiner die in dieser Saison am Musiktheater im Revier mit dem dreiteiligen Opern/Ballettabend Großsstadttryptichon weitergeführt wird.

Navigation einblenden