Navigation einblenden

Gabriel Urrutia Benet

Gabriel Urrutia Benet

Gabriel Urrutia Benet wurde 1976 in Valencia, Spanien, geboren und studierte von 2002 bis 2006 Gesang an der Universität der Künste Berlin. Schon vor seinem Abschluss debütierte der Bariton im Oktober 2005 als Leporello in der gefeierten Don Giovanni-Inszenierung von Sandra Leupold am Heidelberger Theater. Von 2006 bis 2009 war der Bariton Ensemblemitglied in Heidelberg, wo er sich einen Namen machte mit Rollen wie Figaro in Mozarts Le nozze di Figaro, Riolobo in Florencia en el Amazonas, Sharpless in Madama Butterfly, der Titelpartie in Eugen Onegin, Bartolo in Il barbiere di Siviglia, Schaunard und Marcello in La bohème, dem Erzähler in der deutschen Erstaufführung von John Adams’ Ein blühender Baum, Paquiro in Goyescas von Enrique Granados, Silvio und Tonio in I Pagliacci und Papageno in Die Zauberflöte. Außerdem war er bei den Heidelberger Schlossfestspielen als Dottore Dulcamara in L’elisir d’amore und im Rokokotheater Schwetzingen als Lindo in Vivaldis Tito Manlio zu hören. Mit der Spielzeit 10/11 wechselte Gabriel Urrutia Benet an den Palau de les Arts Reina Sofia, das neue Opernhaus von Valencia. Gastengagements, wie z. B. in Le grand macabre von György Ligeti in der Regie von Calixto Bieito am Theater Freiburg, führten ihn mehrfach nach Deutschland zurück. Seit der Spielzeit 11/12 ist er Mitglied des Opernensembles in Karlsruhe. In der Spielzeit 12/13 singt er Sulpice in Die Regimentstochter, Ned Keene in Peter Grimes, Tadeusz in Die Passagierin, Moralès in Carmen, Papageno in Die Zauberflöte, Popolani in Ritter Blaubart, Darwin/Noah in Dino und die Arche, Marullo in Rigoletto sowie den Schwarzen Geiger in Romeo und Julia auf dem Dorfe.

Navigation einblenden