Navigation einblenden

Esther Dreesen-Schaback

Esther Dreesen-Schaback

Foto: Jochen Klenk

Esther Dreesen-Schaback, geboren 1972 in Durban Süd-Afrika und aufgewachsen in Schleswig-Holstein und Hamburg, schloss das Studium der Neueren Deutschen Literatur sowie der Englischen Literatur und Kultur an der Universität Hamburg mit einer Magisterarbeit zu dem Thema Getanztes Erzählen am Beispiel von John Neumeiers Ballett Nijinsky ab. Während ihres Studiums wurde sie von der Münchner Tanzperformerin Angela Dauber, die als Ballettdramaturgin beim Hamburg Ballett für John Neumeier tätig war, in den Arbeitsbereich der Ballettdramaturgie eingeführt. Anschließend war Esther Dreesen-Schaback beim Bayerischen Staatsballett unter Ivan Liška als Assistentin der Dramaturgie und an der Oper Kiel als Assistentin der Intendanz tätig. Seit 2006 ist sie freie Ballettdramaturgin. Sie arbeitete mit den beiden Stuttgarter Hauschoreografen Marco Goecke, z. B. in Viciouswishes für das Stuttgarter Ballett, in Sonett für das Leipziger Ballett und 2010 in Orlando, ebenfalls für das Stuttgarter Ballett, und Christian Spuck, mit dem sie Sleepers Chamber für das Stuttgarter Ballett, Don Q mit Egon Madsen und Eric Gauthier am Theaterhaus Stuttgart und Leonce und Lena für das Ballett des Aalto Theaters Essen entwickelt hat.
Seit Dezember 2009 ist sie für das Ballett des STAATSTHEATERS KARLSRUHE unter der Leitung von Birgit Keil als Ballettdramaturgin tätig.

DramaturgieBALLETT: MOMO
Navigation einblenden