Navigation einblenden

Eriko Yamada

Eriko Yamada

Foto: Jochen Klenk

Eriko Yamada stammt aus Japan. Dort erhielt sie ihren ersten Ballettunterricht an der Kawaguchi Yuriko Ballettschule. Nach zwei Sommerkursen der École Supérieure de Danse Cannes unter der Leitung von Rosella Hightower und einem sich daran anschließenden Jahr an der Ballett-Akademie Fürth setzte sie ihr Studium an der Akademie des Tanzes Mannheim unter der Leitung von Prof. Birgit Keil fort. In der Spielzeit 10/11 absolvierte sie den Masterstudiengang Tanz und war während dieser Zeit Mitglied im Ballettstudio des STAATSTHEATERS KARLSRUHE. Hier tanzte sie mit dem Ensemble in Balletten wie Schwanensee von Christopher Wheeldon, Symphony in C von George Balanchine, La Fille mal gardée von Frederick Ashton und in Coppélia von Peter Wright.
Eriko Yamada war Gewinnerin des Wettbewerbs Hradecká Odette 2009 und wurde Zweite des Assky Strevicek 2009 in der Tschechischen Republik. Mit der Spielzeit 11/12 wurde sie fest in das Ballettensemble aufgenommen. Sie tanzte in Peter Breuers Siegfried, in Youri Vámos‘ Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte wie auch die Grauen Herren in Tim Plegges Ballett Momo.

Navigation einblenden