Navigation einblenden

Klaus Gärditz

Fasziniert von den Möglichkeiten des Lichtes wandte sich Klaus Gärditz nach seiner Ausbildung zum Elektromechaniker dem Beruf des Beleuchters zu. Er begann am Landestheater Neuss und kam 1963 an die Deutsche Oper am Rhein. Als Beleuchter fing er an, machte seinen Meister, wurde Beleuchtungsoberinspektor, bis er 1991 die Leitung des Beleuchtungswesens und damit die Aufgaben eines Lichtdesigners übernahm. Während der folgenden Jahre arbeitete er eng mit den Produktionsteams zusammen und betreute Inszenierungen von Regisseuren wie Michael Hampe, Kurt Horres, Günther Krämer, August Everding, Adolf Dresen, Werner Schröter und Tobias Richter. Er war für nahezu alle Neuproduktionen verantwortlich. Mit dem Ballett verband ihn eine besondere Zusammenarbeit: Er kreierte das Licht für Erich Walter, Heinz Spoerli, Youri Vámos und betreute dessen Produktionen u. a. in Hannover, Berlin, Nizza, Istanbul, Lissabon, Riga und Perth.

Navigation einblenden