NEWS

Die Konzertsaison 2013/14 der BADISCHEN STAATSKAPELLE: Raritäten und Kostbarkeiten

Chefdramaturg Bernd Feuchtner,Generalmusikdirektor Justin Brown, Generalintendant Peter Spuhler, Orchesterdirektor Axel Schlicksupp - Foto: Markus Kaesler

Gestärkt durch ein spannendes und erfolgreiches Jubiläumsjahr und die Auszeichnung „Bestes Konzertprogramm 2012/13“ freut sich die BADISCHE STAATSKAPELLE auf die neue Konzertsaison.

Die neuen Konzertformate mit Vermittlungsangeboten (Moderierte Sonderkonzerte, Kammerkonzerte mit anschließendem Brunch mit Künstlern, moderierte Jugendkonzerte, Jugendkammerkonzerte) wurden sehr gut angenommen und werden deswegen fortgeführt bzw. ausgebaut – 2013/14 wird die Anzahl der Jugendkonzerte verdoppelt.

Die jüngst besiegelte Orchesterpatenschaft der BADISCHEN STAATSKAPELLE mit den Orchestern des Helmholtz-Gymnasiums zeigt sich in zwei gemeinsamen Konzerten im Saisonprogramm: Ein Kinderkonzert sowie ein Sonder-Jugendkonzert am vorletzten Spieltag mit anschließender Party für die Jugendlichen. Bei beiden Konzerten werden Profi- und Nachwuchsmusiker nebeneinander auf der Bühne sitzen und sich die Pulte teilen.

Die Pflege der Musik unserer Zeit bildet einen roten Faden durch das Konzertprogramm. Als Erstaufführung erklingt im 6. Sinfoniekonzert ein Harfenkonzert, Auftragswerk der jungen kanadischen Komponistin Vivian Fung, und alleine sieben Uraufführungen in den NachtKlängen (u. a. von Zeynep Gedizlioglu, Nico Sauer und Gilles Schuehmacher). Andrew Norman, Arvo Pärt, Georg Friedrich Haas, Jörg Widmann, Hans-Werner Henze und Detlef Glanert sind nur einige der weiteren vertretenen Zeitgenossen.

Einen Programm-Schwerpunkt bilden Raritäten und Kostbarkeiten, die eine gemeinsame Entdeckung wert sind. Dazu zählen die Asrael-Sinfonie des Dvořák-Schwiegersohns Josef Suk, das Concertino der Komponistin Germaine Tailleferre, Strawinskys Oedipus Rex , Schönbergs Überlebender aus Warschau oder die ergreifenden Litanies à la Vierge Noire von Francis Poulenc.

Hochkarätige Gastsolisten und -dirigenten präsentieren diese Werke: Die Klavierlegende Leon Fleisher, der GMD Justin Browns Lehrer war, wird Prokofjews mitreißendes 4. Klavierkonzert spielen. Nach seinem begeisternden Auftritt wird der Pianist Boris Berezovsky erneut zu Gast sein, er wird das beeindruckende 4. Konzert Rachmaninows spielen. Auch der international hoch angesehene tschechische Dirigent Tomáš Hanus kehrt nach Karlsruhe zurück.

Die Verankerung im STAATSTHEATER zeigt die häufige Einbeziehung von Sängern aus dem Opernensemble, vom STAATSOPERNCHOR, von Schauspielern und natürlich der vorzüglichen Solisten aus der STAATSKAPELLE selbst.

GMD Justin Brown wird zu seinen Opernpremieren ungewöhnlich viele Konzertprogramme selbst gestalten: Fünf Sinfoniekonzerte, drei Sonderkonzerte, zwei Jugendkonzerte, das Neujahrskonzert und ein gemeinsames Kammerkonzert als Pianist. Justin Brown: „Bei den Konzerten liegt mir besonders am Herzen, dass sie einen dramatischen Spannungsbogen haben, denn auch sie sind Theater“.
Bei allen Konzert-Abonnements erhalten hier junge Menschen in Ausbildung ihre Karten zum halben Preis.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Navigation einblenden