NEWS

Theater als Forschung WISSENSCHAFTSFESTIVAL EFFEKTE

 - Foto:

Ab 21. Juni präsentiert sich Karlsruhe im neuntägigen Wissenschaftsfestival EFFEKTE erstmals als Wissenschaftsstadt par excellence. Das vielfältige Programm stellten heute Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und erste Bürgermeisterin Margret Mergen zusammen mit Norbert Käthler, Leiter des Stadtmarketings, in einer Pressekonferenz im Karlsruher Schloss vor.

Stellvertretend für ca. 20 künstlerische Kooperationspartner aus Karlsruhe gab Schauspieldirektor Jan Linders die Antwort auf die Frage: Was passiert wenn Wissenschaft und Kunst aufeinander treffen? „In der neuen Reihe Supernova im Effekte-Dome vor dem Schloss machen wir die Bühne frei für humanoide Roboter, Antimaterie und Expeditionen ins Ungewisse. Dort trifft jeweils ein Professor des KIT auf einen Schauspieler des STAATSTHEATERS.
Das Alter Ego des Philosophen Peter Sloterdijk lassen wir ein letztes Mal in Du mußt dein Leben ändern auftreten. Ein „echter“ Philosoph steht in Eine (mikro)ökonomische Weltgeschichte, getanzt auf der Bühne und kommentiert live.“, so Jan Linders. Weitere Festivalbeiträgte sind das Naturwissenschaftstheaterprojekt Staubziffern & liederliche Zahlen für Kinder ab 8 Jahren sowie der Premiere des dokumentarischen Stücks Am falschen Ort.“

Das komplette Programm unter www.effekte-karlsruhe.de

Navigation einblenden