NEWS

BORDER – oder wie man gemeinsam Grenzen überschreitet

 - Foto:

„Fast wie aufm Justin-Bieber-Konzert“ (Zit. Publikum) konnte man sich gestern auf der Premiere der Jugendoper Border im KLEINEN HAUS fühlen. So sehr feierte das Publikum gemeinsam mit dem Jugendchor seine Solisten und Dirigent Steven Moore. Ebenso begeistert wurde auch die Leistung des Jugendchores aufgenommen. Fast 70 Jugendliche standen neben den Profis auf der Bühne, und legten damit den besonderen Akzent dieser Oper von Ludger Vollmer. Der Chor, eine Zusammenarbeit der Lutherana Karlsruhe, Cantus Juvenum und jungen Karlsruhern, die sich bei einem Casting im Dezember durchgesetzt hatten, spielt, sing und erzählt Familiengeschichten, in denen sich die Handlung der Oper wiederspiegelt.

Die drei Geschwister Farid (Andrew Finden), Abiah (Christina Bock) und Makaria (Jennifer Riedel) müssen alleine flüchten, nachdem ihr Vater Opfer eines politischen Mordes geworden ist. Dabei verliebt sich Makaria ausgerechnet in den Sohn des Fluchthelfers Manol (Max Friedrich Schäffer). Aber die Geschwister sind bei Manols Vater Iolaos (Armin Kolarczyk)nicht sicher und müssen weiter. Manol wird vor eine Wahl gestellt. „Glaubst du wirklich an die Liebe“ fragt der Jugendchor, einstudiert von Dorothea Lehmann-Horsch. Es spielte die BADISCHE STAATSKAPELLE und auch der anwesende Komponist Ludger Vollmer zeigte sich begeistert und lobte die wertvolle Arbeit.

Die nächste Vorstellung ist am Samstag, 20.4. um 19.00 Uhr im KLEINEN HAUS.

Navigation einblenden